Zweite Elternabende

Der Vorstand des Elternbeirats hat gemeinsam mit der Schulleitung und dem Personalrat einige Änderungen im Schuljahr 2017/2018 hinsichtlich der zweiten Elternabende des Schuljahres beschlossen.

Bisher wurden zum zweiten Elternabend immer alle Nebenfachlehrer eingeladen. Übergeordneter Wunsch für den 2. Elternabend ist eine qualitative Verbesserung dieses Abends.

Durch die bisherige pauschale Präsenzpflicht für Nebenfachlehrer und die damit häufig verbundene zeitliche Verdichtung durch deren Vorträge, ist die Möglichkeit, ein zentrales pädagogisches Thema zum Gegenstand des zweiten Abends zu machen, in den Hintergrund gerückt.

Die Zielsetzung der qualitativen Verbesserung des Elternabends soll mit folgenden Maßnahmen erreicht werden:

  1. Die bisherige Regelung, dass Nebenfachlehrkräfte grundsätzlich zum zweiten Elternabend kommen müssen, wird aufgehoben.
  2. Die bisherige Präsenzpflicht für Nebenfachlehrer gilt weiterhin pauschal für die Klassenstufen 5 und 8, weil diese Klassen neu zusammengesetzt wurden.
  3. Die Präsenzpflicht für Nebenfachlehrer gilt ansonsten auch immer dann, wenn ein Nebenfachlehrer neu in einer Klasse unterrichtet, entweder weil das Fach erstmalig eingeführt wurde wie z.B. G in Kl. 6; Physik und Informatik in Kl. 7 oder Politik in Kl. 9, oder weil es ein einen Wechsel des Nebenfachlehrers gab.
  4. Die Klassenlehrer setzten sich rechtzeitig im Vorfeld des Elternabends mit den Kollegen ins Benehmen (v.a. bei der HJ-Klassenkonferenz) und prüfen, welche Themen für den zweiten Elternabend besondere Relevanz haben könnten.
  5. Die gleiche Abstimmung hinsichtlich relevanter Themen erfolgt zwischen den Klassenlehrern und Elternvertretern. Hierfür starten die Elternbeiräte eine frühzeitige Abfrage in der Elternschaft der Klasse. Es ist darauf zu achten, Themen zu erheben, die von allgemeinem Interesse sind. D.h. keine Diskussion von ‚Einzelschicksalen‘.
  6. Darüber hinaus wird erhoben, ob bestimmte Nebenfachlehrer zum Elternabend eingeladen werden sollen. Sollte dies der Grund sein, müssen diese Nebenfachlehrer auch über den Grund ihrer Einladung informiert werden, damit ihnen eine etwaige Vorbereitung möglich ist.
  7. Sollten keine klassenspezifischen Themen relevant sein, können auch jahrgangspezifische Themen (Umgang mit modernen Medien, Praktika, usw.) behandelt werden

Fazit: Beim zweiten Elternabend wird es auch weiterhin neben den Klassenlehrern einzelne Nebenfachlehrer geben, die sich und ihr Fach vorstellen. Die Zeit, die durch Streichung der bisherigen pauschalen Präsenzpflicht für Nebenfachlehrer frei wird, ist künftig jedoch für die Behandlung eines zentralen und für die Klassen pädagogisch relevanten Themas zu nutzen.

Für Fragen stehen Ihnen die Elternbeiräte gerne zur Verfügung.